Daniel Rüd

Equipment für den Ironman

Was braucht man für eine Teilnahme beim Ironman?

Was benötigt man für eine Teilnahme bei einem Ironman?

Natürlich habe ich mir vor der Entscheidung für eine Teilnahme am Ironman in Frankfurt Gedanken darüber gemacht, was ich alles benötigen werde und wie viel das für mich als Neueinsteiger, der weder Fahrrad noch Badehose besitzt, alles kosten wird, doch irgendwie habe ich das Equipment und die Kosten der ganzen Kleinigkeiten mehr als überschätzt. Gerechnet hatte ich mit 2.000 bis 3.000 EUR, am Ende wurden es sogar über 5.000 EUR.

Warum und weshalb der Triathlonsport nicht gerade ein günstiges Hobby ist, das will ich im folgenden Abschnitt erläutern.

Investitionen

In meinen ausgegebenen Euros waren natürlich auch Dinge dabei, die ich nicht nur für einen Ironman verwenden konnte, sondern von denen ich auch noch in Zukunft etwas davon habe, von daher habe ich meine Ausgaben getrennt, nämlich in Investionen und in Kosten, die der einen Teilnahme am 6.Juli zuzurechnen waren.

Schwimmen

Für das Schwimmen braucht man in der Regel nur wenige Anschaffungen zu tätigen, nämlich mindestens eine Badehose und eine Schwimmbrille. Allerdings könnte es in einem freien Gewässer, wie es beispielsweise der Langener Waldsee ist, ein wenig kühl werden, wenn man dort bei 19 Grad Wassertemperatur über eine Stunde drin herumschwimmt. Von daher sollte man mit einem Neoprenanzug an den Start gehen, der hält warm und gibt noch einiges an Auftrieb, kostet allerdings ein paar hundert Euro. Darüber hinaus habe ich mir für das Schwimmtraining noch ein paar Paddles, einen Pullboy und ein Schwimmbrett geholt. Alles in allem beliefen sich die Investionen für das Schwimmen auf rund 420,- EUR.

Rad fahren

Wer -wie ich- bei null anfängt, der braucht natürlich ein passendes Rad. Alleine für das Fahrrad kann man tausende von Euros ausgeben. Ich schätze, dass bei vielen anderen Athleten, die mit mir an den Start gegangen sind, alleine die Felge für das Vorderrad teurer war, als mein komplettes Rennrad. Ich habe mir nämlich ein Einsteigermodell für knapp unter 1.000 EUR zugelegt. Dazu gesellen sich aber noch viele Kleinigkeiten, wie Schuhe, Pedale, Aerolenker, Schutzhelm, Handschuhe, Klamotten, etc. Außerdem habe ich mir für die korrekte Ermittlung der gefahrenen Strecken noch einen GPS-Empfänger von Polar besorgt. Das braucht man natürlich nicht, ich zähle es aber der Vollständigkeit halber mit auf. Alles in allem habe ich in diese Disziplin gut 1.500 EUR investiert.

Laufen

Das Laufen ist -von den Investionen her gesehen- eigentlich die Disziplin, die am günstigsten ist. Das hat allerdings den Hintergrund, dass ich die Laufschuhe nicht als Investion ansehe, sondern als Kosten, die einer bestimmten Ironman-Teilnahme direkt zuzuordnen sind. Das liegt daran, dass die Laufschuhe nicht Ewigkeiten halten und man schon einmal zwei paar Schuhe in der Vorbereitung ablaufen kann. Was ich mir allerdings angeschafft habe, und was man natürlich nicht in dieser teuren Form benötigt, das ist ein Pulsmesser von Polar, das Spitzenmodel RS800sd. Hinzu kamen noch Startnummernband und diverse Klamotten; macht insgesamt 620,- EUR für das Laufen.

Kosten für eine Ironmanteilnahme

Vorausgesetzt man hat das für ein Ironman benötigte Equipment schon zuhause stehen, dann braucht man in der Regel nichts mehr zu investieren. Die vorher genannten Kosten hat man sozusagen gespart, was aber nun folgt, sind die Kosten die einer Ironman-Teilnahme direkt zuzuordnen sind. So habe ich es auch gemacht und hier ist die Aufstellung meiner Ausgaben für die Teilnahme 2008 in Frankfurt.

Schwimmen

Für das Schwimmen braucht man ausreichen Wasser und das ist in den Seen meiner Umgebung reichlich vorhanden. Allerdings ist es im Herbst, Winter und meist auch noch im Frühling dort viel zu kalt drin, so dass man auf die Hallenbäder ausweichen muss. Hier habe ich mir Eintrittskarten besorgt, die insgesamt mit 350,- EUR zu Buche schlagen. Andere Kosten entstanden nicht, sieht man mal von den Fahrten ins nächstegelegene Schwimmbad ab und den dabei verfahrenen Sprit.

Rad fahren

Auch das Rad fahren verursacht -wenn man mal ein Rad hat- nicht sonderlich viele Kosten. Ein bisschen Öl hier, ein paar neue Schläuche da und schon passt das. Insgesamt kamen hier gerade noch einmal 30,- EUR zusammen.

Laufen

Beim Laufen waren meine Ausgaben schon etwas höher, da ich während der Vorbereitung fast drei paar Schuhe benutzt habe, mit denen ich über 2.000km gelaufen bin. Machte insgesamt 240,- EUR.

Sonstige Kosten

Die sonstigen Ausgaben sind nicht zu unterschätzen, denn hier kommen nochmal einige hundert Euro zusammen. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um Kleinkram, wie Energieriegel, PowerGels, Anmeldegebühren bei kleineren Wettkämpfen usw. und natürlich die Teilnahmegebühr für den Ironman selbst, alleine die kostete in meinem Fall knapp 390,- EUR. Für Sporternährung habe ich ebenfalls 390,- EUR ausgegeben, für die Teilnahmen an kleinen Wettkämpfen kamen noch einmal 110,- an Startgebühren zusammen und für ärztliche Untersuchungen und Behandlungen musste ich nochmal knapp 1.000 EUR hinlegen. (Hier kommt es natürlich darauf an, was die Krankenversicherung übernimmt und was nicht. Ich bin Selbstzahler.) Macht insgesamt über 1.900 EUR an sonstigen Ausgaben.

Gesamtausgaben

Wer jetzt mal schnell im Kopf zusammenrechnet wird auf insgesamt über 5.000 EUR kommen; zieht man die Arztkosten ab, sind es zwar „nur“ noch 4.000 EUR, aber mit einem solchen Betrag sollte man schon rechnen, wenn man bei Null anfängt. Kommt noch ein Trainingslager in Mallorca, Lanzarote, etc. hinzu, dann wird es nochmal um einiges mehr. Das sollte jedem klar sein, wenn er mit dem Gedanken spielt, einen Ironman zu bestreiten.

Da ihr nun wisst, was man alles als Equipment benötigt und was das alles insgesamt kostet, geht es nun an den wichtigsten Teil des Ironmans, das Training.